Ich und die Meinen

Ich und die Meinen

Herzlich willkommen!

So, das bin ich! Ich bin Kurt Palfi. Ich habe mir gedacht, jetzt muss mal ein neues Foto her. Leider hat Onkelchen ein Nacktfoto von mir hochgeladen. Aber ich sehe doch noch recht proper aus!
Wir (das sind ich, mein missratener Sohn Gianni Dona und Onkelchen, der alles für uns tippt) lästern in diesem Blog über alles, was gerade anfällt: Fußball, Politik, Film und Fernsehen, alles Mögliche. Viel Spaß!

Donnerstag, 31. Januar 2008

Ein Idol wird entzaubert

Mein Sohn Janni Dona verehrt, wie bekannt, einen gewissen argentinischen Fußballspieler. Jetzt war zu lesen, dass sich dieser Fußballer für das berühmte Hand-Tor bei der WM 1986 im Viertelfinale gegen England entschuldigt hat. Janni kriegte einen Tobsuchtsanfall. Er hat ja immer bestritten, dass Diego M. diesen Treffer irregulär erzielt hat. Er hat sich aber auch relativ schnell beruhigt, denn: Das tolle Tor, bei dem er wenige Minuten später an der Mittellinie loslegte und die gesamte englische Abwehr schwindlig spielte, hätte eigentlich doppelt zählen müssen. Womit er eigentlich recht hat, wie hier zu sehen:

Das Horror-Finanzamt!


Gestern war ich auf dem Finanzamt. Naja, davor sind brave Familienväter ja nicht gefeit. Leider hatte ich mir den absolut falschen Tag dafür ausgesucht: Weiberfastnacht! Alle wollten mir an meine Krawatte, obwohl ich ständig erklärte, dass die mein einziges Kleidungsstück ist! Hier sieht man einige der wilden Weiber, denen ich nur knapp entkommen bin.

Mittwoch, 23. Januar 2008

Klinsmann & Bayern

Also das mit Klinsi und den Bayern hätte ich nun wirklich nicht gedacht! Ich konnte mir nicht vorstellen, dass Hoeneß und Klinsmann in diesem Leben noch einmal zusammenkommen (und im nächsten auch nicht!). Ich habe mir echt die Augen und die Ohren ausgerieben, als ich das zum ersten Mal gehört habe. Mit welchen Reformen er wohl den FC Hollywood auf Vordermann bringt? Kein Weißbier mehr bei der Meisterfeier, keine Wies'n-Ausflüge mehr und auch keine Weißwürstl? Nur noch Gewichte stemmen? Das wär' schön fad. Aber den allgegenwärtigen Münchner Journalisten wird schon was einfallen, damit's nicht gar so langweilig wird. Ach, übrigens: Vielleicht klappt's ja jetzt mit dem Probetraining für Janni.